[alert type=“general“ accent_color=““ background_color=““ border_size=“1px“ icon=“fa-flag-o“ box_shadow=“yes“ animation_type=“0″ animation_direction=“down“ animation_speed=“0.1″ class=““ id=““]Hinweis: Diese Strecke wurde von uns als „experimentiell“ deklariert – das heißt: Wir haben diese Strecke noch nie selbst so ausprobiert und haben alle Infos aus anderen Quellen zusammengebastelt. Wir haben auch keine Infos über die Asphaltbeschaffenheit der Strecke – unter Umständen habt ihr kurze Stücke ohne Asphalt. Bitte schreibt uns in die Kommentare, wenn ihr die Strecke ausprobiert habt und zeigt mittels der Sternebewertungen, wie ihr diese Longboardstrecke findet wenn ihr sie gefahren seid. [/alert]

Wir haben diese Strecke zuerst bei GPSies als Longboard-Rundwegstrecke gefunden (zur Strecke – Link öffnet in neuem Fenster) und sie hier als Longboard-Cruisingstrecke umfunktioniert – so dass ihr euch die ganze Zeit rollen lassen könnt!

Vorbereitung:

  • Wenn ihr zwei Autos und zwei Fahrer zur Verfügung habt: Fahrt am besten mit zwei Autos nach Greven und parkt ein Auto davon am Trainingsgelände in Greven. Mit dem anderen Auto fahrt ihr wieder zurück nach Münster.

Streckenstart: In Münster – startet am besten an der Straße „Grienkenswell“ neben dem Mühlenberg in Münster. Das ist auf der GPSies-Route der Kilometer „47,9“

Fahrt dann die Strecke entgegen der GPSies Route – also rückwärts. Dann verliert ihr auf etwa 13 Kilometer Strecke verteilt insgesamt 55 Meter an Höhe und könnt euch die ganze Zeit durchrollen lassen (wenn der Weg durchgehend geteert ist – darüber ist bei GPSies leider keine Auskunft. Deshalb ist die Strecke noch experimentiell.)

Streckenende: Das Trainingsgelände in Greven. Hier ist der niedrigste Punkt der Strecke und hier ist euer zweites Auto geparkt, mit dem ihr wieder nach Münster zurückfahren könnt bzw. wenn ihr mit der Bahn fahren wollt, fahrt von Greven mit dem Zug wieder nach Münster zurück (Fahrplan Greven – Münster gibt’s hier – Link öffnet in neuem Fenster).

Teilweise fahrt ihr entlang einer ziemlich stark & zügig befahrenen Motorradstrecke, hier bitte besondere Vorsicht! (Danke für den Hinweis an Bastian).

Der Radweg ist zwar durchgehend geteert, aber nicht immer mit gutem Asphalt. (Danke für den Hinweis an Niklas)