„Der Eiskeller ist etwas für Eigenbrötler: Auf dem sechs Kilometer langen Asphaltband durch den Spandauer Forst sind nur sehr wenige Skater unterwegs, obwohl der Belag erstklassig ist. Die Strecke am Rand Berlins ist teilweise hügelig, also nur für die geeignet, die bremsen können. Wie der Name sagt: Das etwa 50 Hektar große Areal gilt als einer der kühlsten Orte Berlins. Ideal für die heißen Sommertage. Spandauer Stadtforst, Spandau, S/U Rathaus Spandau, dann Bus M37 bis Griesingerstr./Stadtrandstr.“Quelle: Zitty.de

Schöne Waldlandschaft, allerdings sehr viel Radfahrer, auf die man aufpassen muss, überholen ist allerdings möglich.

Nachteil der Strecke: viele Äste und Blätter auf dem Boden, für das Longboard eigentlich kein Problem, aber trotzdem nicht ganz entspannt zu fahren. Der südliche Streckenabschnitt bis hinter die Nervenklink ist besonders für Anfänger geeignet, im mittleren Teil gibt es gute Gefälle und Steigungen für Fortgeschrittene und Profis. Starten könnt ihr im Norden an der Schönwalder Allee, wenn ihr von Süden kommt, startet in der Freudstraße direkt beim Bus-Wendeplatz.

Viele Spaß!

 

 

Quelle: http://www.top10berlin.de/de/cat/freizeit-268/skate-strecken-1810/skatestrecke-eiskeller-stadtgrenze-spandau (18.02.2015)