Acht Kilometer in Frankfurt leicht bergab cruisen, (fast) ohne zu pushen, mit U-Bahn Anbindung und Skylineblick? Ja, das geht… mit Einschränkungen 🙂

Wir starten an der U-Bahn-Station Oberursel Bahnhof. Von dort aus fahren wir etwa 300m die Nassauer Straße in Richtung Frankfurt und erreichen dann links über eine Fußgängerbrücke einen kleinen Radweg der uns direkt neben der Bahntrasse in Richtung Stadt führt.

Über ein kurzes Stück Straße treffen wir etwas weiter wieder auf einen Radweg. Teilweise ist der Asphalt hier leider hart an der Grenze zur Unbefahrbarkeit – einfach Geduld haben, es wird besser!

Hier den linken Abzweig nehmen, immer an der Bahntrasse entlang!

Etwa 700m weiter biegen wir am Bahnhof Stierstadt links durch die Unterführung und folgen der Bahntrasse nun auf der Ostseite. Linkerhand bietet sich ein kleiner Skatepark für eine Pause und eine gepflegte Fun-Session an.

Hier links durch die Unterführung.

Der Weg führt direkt an einem Skatepark vorbei.

Am Ende des Radwegs überqueren wir den Parkplatz eines Supermarkts. An der nächsten Kreuzung führt die Straße gegenüber einen kleinen Berg hinauf – hier muss man leider ein Stück laufen, erst die „Görlitzer Straße“ bis in die Biegung, dann wieder Radweg bis man oben eine Kuppe erreicht. Hier warnt ein Verkehrsschild vor „Gehwegschäden“ – das könnt ihr getrost ignorieren, ab hier wird der Untergrund eher wieder besser!

Nach weiteren 500 Metern sind wir an der S-Bahn-Station Weißkirchen/Steinbach. Am Ende des Bahnhofsvorplatz beginnt wieder ein Radweg, der erst noch ca. 100 Meter entlang der Bahntrasse führt, dann aber in einer markanten Linkskurve ins Feld abbiegt.

Der Start des Radwegs am Bahnhof Steinbach

Die Linkskurve, wo der Weg die Bahnschienen verlässt

Etwas weiter öffnet sich das Gelände und gibt einen tollen Ausblick auf Frankfurt frei. Immer leicht bergab cruisen wir ohne zu pushen bis zu einer Kreuzung, hier biegen wir rechts ab und folgen dem Radweg geradeaus bis zu einer Fußgängerbrücke. Auf der anderen Seite nehmen wir den linken Weg über schönen glatten Teer, der leider immer wieder mal von Pflasterstein-Elementen unterbrochen wird – hier am besten nicht zu schnell fahren.

 

Nicht ganz klar was die Stadt mit diesen Störelementen bezwecken wollte…

Etwas weiter wird das Gefälle steiler und überquert schließlich den Steinbach. Diesem folgen wir auf der anderen Seite links einen Radweg hinunter. Unterbrochen nur von einem kurzen Gegenanstieg können wir nun immer dem Weg folgend über teilweise sensationellen Asphalt bis an die U-Bahn-Station Praunheim/Heerstraße cruisen wo die Strecke endet. Kurz vor Ende wird es noch mal etwas steiler und man kann noch mal die 30 km/h knacken – seid etwas vorsichtig, nicht nur ist dieses Stück bei Joggern und Radfahrern recht beliebt, sondern es liegt auch immer mal Rollsplit auf dem Weg.

Ihr solltet bei normalem Rolltempo nun etwa 40 Minuten unterwegs gewesen sein. Mit dem Nahverkehr könnt ihr nun entweder bis ganz zurück an den Start (U6 bis Hauptwache, dann U3 nach Oberursel) oder aber ihr nehmt von der Hauptwache aus die S-Bahn nach Steinbach und fahrt nur das Panorama-Stück noch einmal.