Als „Marburger Kreisbahn“ war diese Strecke beinahe 100 Jahre in Betrieb (1905 – 1998). Nach der endgültigen Stilllegung wurde das Teilstück zwischen Cappel und Ebsdorf zum Radweg umgebaut und erst 2010 eröffnet – der Asphalt ist also noch frisch und die Strecke weist (wie alle Bahnradwege) nur ein sehr gemütliches Gefälle auf – ideal zum Rollen lassen. Mit gerade mal einem Prozent Gefälle (halb so viel wie der Vulkanradweg) dürfte es etwas erfahreneren Boardern wohl fast zu langsam gehen, aber der Teer ist schön glatt und die Strecke schmiegt sich schön in die Felder des Marburger Hinterlands. Lohnt sich also, wenn man mal in der Nähe ist.

Start:

Direkt am Eingang von Ebsdorf (Bortshäuser Straße). Da der Kreisbahnradweg anfangs ein kleines Stück bergauf führt kann man (für mehr Komfort) auch oben auf dem Hügel starten wenn man von der Bundesstraße aus über den Feldweg zum Radweg läuft. Es gibt dort allerdings weder eine Bushaltestelle noch einen Parkplatz, also macht das höchstens via (Privat-)Taxi Sinn 🙂

Verlauf:

Ohne irgendwelche Schwierigkeiten rollen wir in gemütlichem Tempo die ersten Kilometer die Hügel hinunter und müssen, wenn überhaupt, nur gelegentlich mal pushen. Vorbei am Ort Bortshausen queren wir schließlich in Ronhausen die alte Bundesstraße – ab hier wird das Gelände flach, es gibt also nun auch für den hinteren Fuß etwas zu tun!

Etwa bei Kilometer Sechs erreichen wir die Umgehungsstraße von Cappel. Kurz hinter einer (mittlerweile stillgelegten) Flüchtlingsunterkunft zweigt links eine Straße ins Gewerbegebiet – hier biegen wir ab und folgen dem Radweg bis zu einer Unterführung, wo wir auf eine stille Seitenstraße treffen. Etwa zweihundert Meter weiter, neben einer Autowerkstatt, sehen wir auf der linken Seite den Radweg wieder. Wir folgen diesem bis zu einer Milchfabrik und erreichen nach wenigen Minuten den Bahnhof Marburg Süd, wo diese Strecke endet.

Hier geht’s los: auf dem alten Bahndamm kann man sehr gut rollen lassen

Die Strecke führt die meiste Zeit durch Felder

Hier und da lässt sich die alte Bahntrasse noch erahnen

Mit Bus und Bahn zurück an den Start:

Ist möglich (Buslinie 13 nach Ebsdorf-Bortshäuser Straße). Allerdings fährt dieser Bus unter der Woche nur alle paar Stunden mal, und am Wochenende wird er komplett durch ein Anruf-Sammel-Taxi ersetzt! Am besten plant ihr eure Tour also gut oder lasst euch per Auto direkt am Start absetzen. Für mehr Info: www.rmv.de