Cruise und pushe dich mit deinem Longboard den Aleenradweg Wasserquintett entlang – es geht meistens leicht bergab, jedoch wirst du dich nicht komplett durchrollen lassen können

Start: Bushaltestelle „Bahnhofstraße“, Marienheide

Ende: Bushaltestelle „Bahnhofsplatz“, Hückeswagen

Länge: Etwa 19 Kilometer

Kann man sich durchgehend rollen lassen? Im Durchschnitt ist die Longboardstrecke in etwa so steil wie die Vennbahn (NRWs bekannteste Longboardstrecke), nur wechseln sich auf der Strecke steilere Abwärtsstücke mit steileren Aufwärtsstücken, was – wenn ihr kein optimales Cruiserboard habt und euch jedes Mal die Abwärtsstücke herunterbomben lasst – mit etwas pushen / pumpen verbunden ist. Kurz: Ihr könnt euch viel rollen lassen, müsst aber trotzdem öfters mal Pushen / Pumpen.

So fahrt ihr den Radweg:

  • Den Weg könnt ihr weitgehend unterbrechungsfrei fahren. Auf der ganzen Longboardstrecke gibt es nur eine einzige Straßenüberquerung (mit Drängelgittern), die anderen kreuzenden  Straßen sind lediglich wenig befahrene Nebenstraßen.
  • Kurz nach Wipperfürth fahrt ihr an einem Flughafen vorbei. In Wipperfürth ist der Weg im städtischen Bereich sogar beleuchtet. Die Strecke wird zwar überwiegend von Wanderern und Radfahrern genutzt, jedoch kann es durchaus sein, dass Kutschen etc. an euch vorbei fahren 😉
  • Einen Tunnel gibt’s auch zwischen Marienheide und Ohl.

Rückfahrt mit dem Bus wie mit einem Skilift: Ist auf dieser Strecke möglich, und zwar mit der Buslinie 336 „Remscheid – Lennep – Hückeswagen – Wipperfürth – Marienheide – Gummersbach“ in Richtung „Gummersbach Bf.“, Fahrplan hier.

Fotos von der Strecke gibt’s bei BahntrassenRadeln.

Video eines Fahrradfahrers, der den Weg aus Longboardersicht rückwärts fährt (also von Hückeswagen nach Marienheide):